Über Bee.Ed

Bee.Ed - Forschungs- und Lehrbienenstand der Universität Wien

Detaillierte Projektbeschreibung und Ziele
1) Lehrbienenstand 

Bienen sind faszinierende und spannende Unterrichts- und Forschungsobjekte. Der künftige Bee.Ed Lehrbienenstand an der Nordbergstrasse/Ecke Nordbergbrücke im 9. Wiener Bezirk lädt ein, sich aktiv mit dem Thema Ökologie und Artenschutz sowie nachhaltige Umweltbildung auseinander zu setzen. „Bee.Ed“ ist fester Bestandteil der BiologielehrerInnenausbildung an der Universität Wien und verfolgt das Ziel, künftige Lehrerinnen und Lehrer für Allgemeinbildende Höhere Schulen (AHS) und Neue Mittelschulen (NMS) für ihre wichtige Multiplikatorenrolle in der Umweltbildung zu sensibilisieren und vorzubereiten. Im Rahmen einer offenen Interessentengruppe Bee.Ed können sich aber auch Studierende anderer Fakultäten aktiv einbringen und nachhaltiges Imkern erlernen. 

 

2) Bienen als Unterrichtsobjekte für forschendes Lernen in der nachhaltigen Umweltbildung

Am Bee.Ed Lehrbienenstand haben zudem künftig interessierte Schülerinnen und Schüler aus Schulen in Wien (und darüber hinaus) die Möglichkeit, sich im Rahmen von unterschiedlichen Lernmodulen mit Fragen rund um Honig- und Wildbienen zu beschäftigen. Mit den Methoden des forschenden Lernens erschließen sie sich in Teams u. a. verhaltensbiologische, ökologische und sinnesphysiologische Fragestellungen zu Bienen und Wildbienen. Durch den Umgang und die Arbeit mit Honig- und Wildbienen soll eine durch den digitalen Lebensstil zunehmend erschwerte Naturerfahrung ermöglicht und das Interesse an Bienen und an der Natur geweckt werden. Bee.Ed eröffnet zudem einen alltagsbezogenen Zugang zum Umwelt- und Artenschutz. Neben dem Angebot für Schulklassen kommen unsere Bienen darüber hinaus auch im Rahmen der Wiener Kinderuni und bei Ferienkursen zum Einsatz.  

 

3) Bienen in der Biologiedidaktischen Forschung

Im Rahmen von Bachelor- und Masterarbeiten der zukünftigen Lehrerinnen und Lehrer sowie Dissertationen ist das Projekt „Bee.Ed“ langfristig auch in der biologiedidaktischen Forschung verankert. So wird z. B. erforscht, wie sich die Arbeit mit den Bienen auf das Umweltinteresse der Schülerinnen und Schüler, auf ihre Naturverbundenheit und ihr individuelles Umwelthandeln auswirkt.

 

4) Fort- und Weiterbildung für Lehrkräfte und ErzieherInnen

Im Rahmen von Fort- und Weiterbildungsmaßnamen möchte das Projekt auch Lehrkräfte und KindergartenpädagogInnen aktiv dabei unterstützen, selbst Bienen auf dem eigenen Schul- oder Kindergartengelände zu halten und diese erfolgreich in ihre Lernumgebung zu integrieren.

 

5) Öffentlichkeitsarbeit

Ergänzt wird die Bildungsarbeit durch vielfältige öffentliche Aktionen und Informationsveranstaltungen, die für einen bewussteren Umgang mit Bienen und deren Umwelt sensibilisieren sollen. Durch das Anlegen eines Bienenlehrgartens mit pollen- und nektarspendenden Pflanzen auf unserem Areal wollen wir zudem veranschaulichen, wie sich jede(r) Gartenbesitzer(in) aktiv am Bienenschutz und zum Erhalt der Artenvielfalt beteiligen kann.