Biologiedidaktische Forschung

Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) am außerschulischen Lernort Lehrbienenstand

Projekttitel: "Be(e) educated: Potentiale und Einflüsse schulischer Bienennutzung (Apis mellifera) auf affektive Ausprägungen einer Umweltkompetenz von Schülerinnen und Schülern"

Projektlaufzeit: 01.02.2014 - 30.04.2017

Projektleiterin: Univ.-Prof. Dr. Andrea Möller

Projektmitarbeiter: Nadine Pasch, B.Ed. M.Ed.

Projektbeschreibung:

Im Rahmen dieser Dissertation soll untersucht werden, inwiefern die Honigbiene (Apis mellifera) als "didaktische Nutztier" und Vermittlungsagent für Bildungsziele nachhaltiger Entwicklung genutzt werden kann. Hier werden zwei mögliche Bienennutzungskonzepte an Schulen wissenschaftlich erforscht:

Projekt 1) Potentiale von "Bienen-AGs" an Schulen als extracurriculare Aktivitäten aus Schüler_innen-, Lehrer_innen- und Imker_innensicht (Interviewstudie) INFOPOSTER

Projekt 2) die Einbindung von schuleigenen Honigbienen in den regulären Biologieunterricht (Interventionsstudie) INFOPOSTER

zu 2) Konkret wird untersucht, wie sich eine halbtägige Unterrichtsintervention zur Honigbiene an schulinternen Bienenständen auf affektive Ausprägungen von Naturverbundenheit, Naturinteresse, Wahrgenommener Verantwortung gegenüber der Natur, Natureinstellung, Umweltverhalten und Bereitschaft zum Schutz der Natur bei Schüler_innen der Jahrgangsstufen 7 & 8 auswirken. Zudem werden mögliche Änderungen bei der Einstellung zur Biene und der Natur erfasst.

Die Erhebungen finden in Kooperation mit der Landeszentrale für Umweltaufklärung (LZU) an rheinland-pfälzischen Schulen statt, die Teil des von der LZU initiierten Schulprojekts "Aktion-Bien - Bienen machen Schule" sind. Gefördert wird das Vorhaben durch den Forschungsfond der Universität Trier. Weitere Informationen finden sie auf diesen Infopostern zu Projekt 1 und Projekt 2

 

Projektpartner: