Nachhaltige Umweltbildung (BNE)

Nachhaltige Umweltbildung (BNE) nimmt in nationalen sowie internationalen Bildungsstandards und Curricula fächerübergreifende Relevanz ein und dient der Schaffung eines Ausgleichs zwischen gesellschaftlichen Zielvorstellungen und der Sicherung von natürlichen Grundlagen. Der Bildungsauftrag umfasst ökologische, wirtschaftliche sowie soziale Aspekte, um Menschen für Umwelt- und Entwicklungsfragen zu sensibilisieren und Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

In Wien untersuchen wir u.a., welchen Einfluss Lernsettings mit erkundenden Naturerfahrungen und originalen Begegnungen auf affektive und kognitive Aspekte der Umweltkompetenz (z.B. Umwetlwissen, Naturverbundenheit, Naturinteresse, Umweltbewusstsein, Naturidentität, Umweltverhalten und Bereitschaft zum Schutz der Natur) bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen hat. Dies erforschen wir insbesondere im Kontext der Bienenpädagogik am Forschungs- und Lehrbienenstand "Bee.Ed".

 

Folgende Forschungsinhalte stehen im Fokus
  • Modellierung von Umweltkompetenz, u.a. Umwelteinstellung und -interessen bei Schüler_innen und Studierenden
  • Bienendidaktik: Wie kann die Honigbiene (Apis mellifera) in der informellen und schulischen Bildungsarbeit für Bildungsziele nachhaltiger Entwicklung erfolgreich eingesetzt werden?