Rollenzuteilungen in Kleingruppen beim forschenden Lernen im Schülerlabor

Wirkung auf Aktivitätstypen, intrinsische Motivation und kooperative Lernprozesse

 

Gefördert durch: Forschungsfond der Universität Trier

Laufzeit: seit 08.2014

Projektleiterinnen: Dr. Katrin Kaufmann, Univ. Prof. Dr. Andrea Möller, Universität Wien, AECC Biologie

 

 

Projektbeschreibung:

Forschendes Lernen (inquiry learning) stellt eine spezifische Lernaktivität dar, bei der sich Lernende mittels eines wissenschaftlichen Erkenntnisprozesses zugleich Lerninhalte und naturwissenschaftsmethodische Erkenntnismethoden aneignen. Wird als Sozialform die Methode des Experimentierens angewandt, so erfolgt dies im Schulkontext i. d. Regel in Kleingruppenarbeit, z.B. in Form von kooperativem Lernen. Die Gruppenarbeit birgt jedoch oft Herausforderungen, insb. was gruppendynamische Effekte angeht. Im Lehr-Lern-Labor AECC Biologie wird mit Hilfe von Beobachtungen und Fragebögen der Einfluss einer gezielten Rollenverteilung in Kleingruppen beim forschenden Lernen im naturwissenschaftlichen Unterricht auf Aktivitätstypen, intrinsische Motivation und gruppendynamische Prozesse in der Sekundarstufe 1 und 2 untersucht.