Be(e) educated: Der Einfluss schulischer Interventionen mit der Honigbiene (Apis mellifera) auf die Ausprägungen der Umweltkompetenz von Schüler_innen

Projektlaufzeit: seit Februar 2014

Projektleiterin: Prof. Dr. Andrea Möller, Universität Wien, Österreichisches Kompetenzzentrum für Didaktik der Biologie

Projektmitarbeiterin: Nadine Pasch, B.Ed. M.Ed.

Gefördert durch: Forschungsfond der Universität Trier (DFG Anschub)

Projektbeschreibung:

Im Rahmen dieser Studie soll untersucht werden, inwiefern die Honigbiene (Apis mellifera) als "didaktisches Nutztier" und Vermittlungsagent für Bildungsziele nachhaltiger Entwicklung genutzt werden kann. Konkret soll u.a. erforscht werden, wie sich eine halbtägige Unterrichtsintervention zur Honigbiene an schulinternen Bienenständen sowie die Teilnahme an einer "Bienen-AG" auf zentrale Ausprägungen der Umweltkompetenz (Naturverbundenheit, Naturinteresse, Umweltbewusstsein, Naturidentität, Umweltverhalten und Bereitschaft zum Schutz der Natur) bei Schüler_innen unterschiedlicher Altersstufen und Schulformen auswirken.

Durch die im Design der Studie vorgesehene Erhebung können zudem Hinweise auf mögliche Entwicklungsstufen und spezifische Prädiktoren von Umweltkompetenz, wie Alter, Schulnoten oder Geschlecht gewonnen werden.

Die Erhebung findet in Kooperation mit der Landeszentrale für Umweltaufklärung (LZU) an rheinland-pfälzischen Schulen statt, die Teil des von der LZU initiierten Schulprojekts "Aktion Bien - Bienen machen Schule" sind.