Logo der Universität Wien

Fortbildungstermine Wintersemester 2018/19

Grüne Gentechnik im Unterricht fachlich und auf dem neuestem Stand bearbeiten und diskutieren können

Termin: 26.09.2018 14:00 - 17:30

Ort: AECC Biologie, Porzellangasse 4, Stiege 2, Raum wird noch bekannt gegeben

LV-Nr.: 6618SSL001

Inhalt: Die Lehrveranstaltung bietet eine Einführung in das Thema Grüne Gentechnik, wobei neben der Klärung wichtiger Begriffe auch Informationen über die neuesten Methoden (wie CrispCas9) und gesetzlichen Bestimmungen zur Gentechnik allgemein und speziell zur grünen Gentechnik gegeben werden. Anschließend werden mit dem „Diamond Ranking“ und „Controversy Mapping“ zwei fachdidaktische Methoden präsentiert und ausprobieren, die dazu geeignet sind die Diskussion zu diesem kontroversiellen Thema in der Klasse anzuregen. Ziele: Grüne Gentechnik im Unterricht fachlich und auf dem neuestem Stand bearbeiten und diskutieren können

Referentinnen: Elisabeth Inschlag (AECC Biologie), Karin Garber (Vienna Open Lab)

Vorbereitung auf den MedAT

Termin: 09.10. 2018, 14:00-17:00

Ort: Festsaal im Stadtschulrat für Wien Wipplingerstraße 28, 1010 Wien

LV-Nr.: 6618SSL015

Inhalt: Kennenlernen des Testformates beim MedAT: Ablauf, Zeitdruck, Art und Gewichtung der Aufgaben,Typische Aufgabenbeispiele

Ziel: Kolleg/innen die Vorbereitungskurse an ihren Schulen anbieten wollen wir auf den neuesten Stand bringen um die Chancen auf das Bestehen der Wiener Maturant/innen beim MedAT zu erhöhen

Referent: Joachim Punter (Testpsychologe der MedUni Wien)

 

„NAWI on Stage"

Termin: 15.10. 2018, 14:00-18:00

Ort: Festssal des Stadtschulrates für Wien Wipplingerstraße 2, 1010 Wien

LV-Nr.: 4018GEL702

Inhalt: Lehrkräfte (SchülerInnen) sind eingeladen Projekte zu präsentieren. Bühne für die Präsentation prämierter vorwissenschaftlicher Arbeiten von SchülerInnen, Lehrkräfte erhalten Impulse für eigene Projekte. Lehrkräfte lernen verschiedene Institutionen kennen, die Projekte für Klassen anbieten oder Projekte von Lehrkräften fördern.

Ziel: Lehrkräfte haben die Möglichkeit erfolgreiche Projekte im NAWI-Unterricht kennen zu lernen und sich über die Organisation und den Projektverlauf zu informieren. Institutionen informieren über Projektförderungen und über die Möglichkeiten von Projektkooperationen.

Referent: Diese Veranstaltung wird geplant vom NAWI Netzwerk Wien

Keynote: Christian Bertsch zum Thema „Forschendes Lernen"

 

Klimaschutz und Ernährung

Termin: 17.10.2018, 14:00-18:30

Ort: Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik

LV-Nr.: 4018REL516

Inhalt: Erweitern des Wissens in Zusammenhang mit Klimawandel durch aktuelle Daten Gesundes und nachhaltiges Essen in den Schullaltag integrieren - aber wie? "Shopping for my future": Lehrbehelf und USB-Stick selbst anwenden. Bedeutung des Zusammenhangs von Klimaschutz und Ernährung verstehen: 20 % der klimarelevanten Treibhausemissionen stehen in Zusammenhang mit Ernährung. Gesundes Ernähren und Nachhaltigkeit – ein Widerspruch? Wie können wir uns gleichzeitig gesund ernähren und die Umwelt schützen? Praktische Tipps für das Schulbuffet und die Schuljause. "Der ökologische Fußabdruck" Beispiel für die Überprüfung einer Lebensweise.

Referent/innen: Irene Treitner, Josef Rohregger, Rosemarie Zehetgruber

 

Science & Nature Day

Termin: 18.10.2018, ganztägig

Ort: PH-Burgenland in Eisenstadt

LV-Nr.: PH – Burgenland: K10W18BT00

 

Eine Lernwerkstatt erleben: Einblick in das forschende und entdeckende Lernen

Termin: 24.10.2018/25.10.2018, 15:00 - 18:00

Ort: PH Wien

LV-Nr.: 4018REL510

Inhalt: Der Unterricht in einer Lernwerkstatt ist etwas ganz Besonderes. In der Lernwerkstatt können die Schülerinnen und Schüler angeregt durch eine Lernlandschaft auf ganz individuelle Weise und jedes nach ihren Fähigkeiten eigenen Fragestellungen nachgehen, forschen, entdecken, erfinden und herumprobieren. Das Format bietet den Lernenden viel Freiraum, hat aber trotzdem eine klare Struktur. Die Fragen, das Selbst-Tätigwerden und Experimentieren, das selbstständige Finden von Lösungen sind wichtiger als die Antworten. Dieses Seminar bietet Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit das Konzept der Lernwerkstatt kennen zu lernen und das eigene Lernen in einer Lernwerkstatt auszuprobieren

Referentinnen: Claudia Ovrutcki, Elisabeth Minnerop-Haeler

 

Patente Frauen - Frauen in den Naturwissenschaften und der Technik

Termin: 25.10.2018, 15:00-17:30

Ort: Technisches Museum Mariahilfer Straße 212, 1140 Wien

LV-Nr.: 6618SSL003

Inhalt: Als außerschulischer Lernort bietet das Technische Museum Wien zahlreiche Anknüpfungspunkte zu Lehrinhalten naturwissenschaftlicher Fächer. In der Technikgeschichte werden oft Leistungen und Forschungsbeiträge von Frauen nur als Randnotiz erwähnt oder bleiben sogar ganz ausgespart. Dem wird im Technischen Museum Wien mit der Führung „Patente Frauen“ entgegengehalten. In verschiedenen Ausstellungsbereichen des TMW wird auf Frauen in den Naturwissenschaften und der Technik aufmerksam gemacht und deren Leistungen einem breiten Publikum vermittelt. Vorgestellt werden des Weiteren das Technische Museum Wien als außerschulischer Lernort allgemein sowie zielgruppengerechte Vermittlungsprogramme.

Ziel: - Methodenkompetenz im Umgang mit einem außerschulischen Lernort, dem Technischen Museum Wien - Museum als Ort der Partizipation, der die Erfahrungs- und Lebenswirklichkeit der Lernenden berücksichtigt - Vorstellung des museumspädagogischen Programms sowie der Vermittlungsformate des TMW -

Inhaltlicher Schwerpunkt: Frauen in Naturwissenschaften und Technik – „Patente Frauen“

Referentinnen: Sabrina Kloiber, Theresa Unger

 

Palmöl: billiges Fett regiert die Welt

Termin: 06.11.2018, 14:00-18:30

Ort: Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik

LV-Nr.: 4018REL517

Inhalt:

• Anbaugebiete von Ölpalmen weltweit, Einblicke in den Alltage auf Plantagen
• Ökologische und soziale Auswirkungen in den Anbauregionen
• Ethische Aspekte beim Lebensmitteleinkauf und globale Auswirkungen beim Griff in das Supermarktregal
• Ernährungswissenschaftliche Aspekte von Palmöl, Produktbeispiele mit Palmöl • Unterschiede in Wertigkeit und Nachhaltigkeit von industriell verarbeiteten im Vergleich zu frisch verarbeiteten Lebensmitteln aus der Region anhand von konkreten Produktbeispielen
• Essen und Nachhaltigkeit – Wie können wir uns gleichzeitig gesund ernähren und die Umwelt schützen? Praktische Tipps für das Schulbuffet und die Schuljause
• Workshop „Der ökologische Fußabdruck“, plakatives Hilfsmittel zur Überprüfung der nachhaltigen Lebensweise und Umsetzung mit SchülerInnen

Referentinnen: Irene Treitner, Melanie Pichler, Rosemarie Zehetgruber

 

Auswirkungen der NOST im Fach Biologie & Umweltkunde

Termin: 07.11.2018, 14:00-17:30

Ort: BRG 18, Schopenhauerstraße 49

LV-Nr.: 6618SSL009

Inhalt: Die KollegInnen werden über die neuen Regelungen im Rahmen der NOST informiert. Geplant ist eine Auseinandersetzung mit der Definition der wesentlichen Bereiche im neuen Lehrplan hinsichtlich der Beurteilung.

Ziel: Information zu den Auswirkungen mit Min.Rat Martin Dangl

Referent/innen: Martin Dangl, Peter Pany, Ilse Wenzl

 

Aufgabenerstellung für die schriftliche Reifeprüfung in Biologie und Umweltkunde

Termin: 22.11.2018, 14:00-17:30

Ort: Wiedner Gymnasium, Wiedner Gürtel 68, 1040 Wien

LV-Nr.: 6618SSL011

Inhalt: Die Kollegen und Kolleginnen erstellen in einem Workshop Aufgaben für die schriftliche Reifeprüfung in Biologie und Umweltkunde. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Implementierung des Kompetenzmodells Biologie.

Ziel: Erstellung kompetenzorientierter Aufgaben für die schriftliche Reifeprüfung

Referent/innen: Peter Pany, Ilse Wenzl

 

Von der Ursuppe zur komplexen Zelle: Theorien und Experimente zur Entstehung von Leben

Termin: 11.12.2018, 15:00-17:30

Ort: PH Wien

LV-Nr.: 6618SSL013

Inhalt: Woher kommen wir und wohin gehen wir? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Menschheit nicht nur seit Tausenden von Jahren, auch für unsere Schülerinnen und Schüler stellen sie immer wieder geistige Herausforderungen dar. Die Entstehung des Lebens auf der Erde – aber auch die Möglichkeit der Entstehung des Lebens auf anderen Planeten – ist schon lange Gegenstand intensiver wissenschaftlicher Forschung und es gibt heute zahlreiche und teilweise widersprüchliche Hypothesen über die Entstehung der ersten Bausteine und deren Entwicklung hin zu komplexen Zellen. In diesem Seminar werden wir diesen Vorstellungen auf den Grund gehen und auch Experimente im Zusammenhang mit der Entstehung von Leben besprechen. Daneben werden auch alternative Modelle, wie die Theorie der Panspermie, die sich seit einigen Jahren in der Wissenschaft großer Beliebtheit erfreut, diskutiert.

Referent: Johannes Leitner

 

Evolution mit Lernaufgaben: der rote Faden und die Geschichte

Termin: 29.11.2017, 14:30-17:30

Ort: AECC Biologie, Porzellangasse 4 / 2. Stiege / 3. Stock, Multifunktionsraum

LV-Nr.: 6617SSO109

Ziel: LehrerInnen können Forschung und Entwicklung der Lernaufgaben nachvollziehen. Sie probieren Aktivitäten aus und diskutieren den Einsatz in ihrem Unterricht. Sie bewerten die kumulative Kompetenzorientierung für das Lernen der SchülerInnen.

Inhalt: Evolution ist ein zentrales Prinzip in der Biologie und kommt explizit erst in der 8. Klasse (letzte Schulstufe) vor. In der Fortbildungsveranstaltung wird eine Serie von kompetenzorientierten Lernaufgaben vorgestellt, die über die letzten 6 Jahre entwickelt und beforscht wurden. Diese Abfolge von 3 Lernaufgaben zu verschiedenen Aspekten der Selektion ermöglicht den Schülerinnen und Schülern ein stufenweises Lernen mit Evolution. Die Aufgaben können auszugsweise ausprobiert werden, die Entwicklung und Begleitforschung wird nachvollziehbar gemacht. Diese kompetenzorientierten Lernaufgaben sind beispielhaft für kumulatives Lernen mit dem zentralen Konzept der Evolution.

Referentinnen: Heidemarie Amon, Martin Scheuch, Jaqueline Scheibstock, Helene Bauer

 

Universität Wien
Porzellangasse 4/2/2
A-1090 Wien
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0