Logo der Universität Wien

Pollen & Feinstaub – Gemeinsame Allergie-Auslöser?

Pollen & Feinstaub – Gemeinsame Allergie-Auslöser? (http://www.pollen-feinstaub.org/) ist ein Sparkling Science Projekt (http://www.sparklingscience.at) in Kooperation mit der Karl-Franzens-Universität Graz, dem BRG Kepler,
der Ecole Güssing sowie dem FDZ-BU - Fachdidaktikzentrum für Biologie und Umweltkunde  (http://botanik.uni-graz.at/de/forschung/fachdidaktikzentrum) der Karl-Franzens-Universität Graz und dem AECC Wien.

Projektbeschreibung

In den letzten Jahrzehnten war eine starke Zunahme der allergischen Erkrankungen zu beobachten. Die Palette der gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch Allergien reicht von Heuschnupfen und Schleimhautreizung (Rhinitis, Conjunctivities) über atopische Dermatitis bis hin zu allergischem Asthma und anaphylaktischem Schock. Als Hauptverursacher allergischer Erkrankungen wurden Aeroallergene wie verschiedene Baum- und Gräserpollen, Pilzsporen, Hausstaubmilben und verschiedene Tierhaarallergene identifiziert. Darüber hinaus haben auch Lebensmittelallergien in letzter Zeit stark zugenommen. Ein ursächlicher Zusammenhang zwischen Pollen- und Lebensmittelallergien konnte in einigen Fällen über die Kreuzreaktion der beteiligten Allergie-auslösenden Proteine nachgewiesen werden. Weniger untersucht ist der Zusammenhang zwischen Allergien und Umweltverschmutzung. Es gibt einige Arbeiten die darauf hinweisen, dass eine erhöhte Sensibilisierung auf Allergien durch eine erhöhte Umweltbelastung hervorgerufen wird und andererseits, dass gewisse Allergiequellen durch eine erhöhte Umweltverschmutzung in einer aggressiveren/reaktiveren Form auftreten.

Sowohl Umweltverschmutzung als auch Allergien sind Themen die zentral im Unterricht, vor allem der Oberstufe, positioniert werden können, die starke lebensweltliche Bezüge für die SchülerInnen enthalten und potentiell großes Interesse hervorrufen. Das hier vorliegende Projekt hat zum Ziel, den Zusammenhang zwischen verbreiteten allergieauslösenden Substanzen und den in unseren Breiten gängigen Umweltverschmutzungsquellen zusammen mit den beteiligten SchülerInnen zu untersuchen. SchülerInnen und LehrerInnen sind dabei von Beginn an aktiv mit ihren Interessen in die Planung und Durchführung des Projektes eingebunden. Die fachdidaktische Projektbegleitung hat das Ziel, für eine Begegnung und Kommunikation aller beteiligten Gruppen (LehrerInnen, SchülerInnen und WissenschaftlerInnen) auf gleicher Augenhöhe zu sorgen.

Beteiligte Schulen

  • BRG Kepler, Graz, ST
  • HBLFS für wirtschaftliche Berufe - ECOLE Güssing, B

Wissenschaftliche Kooperationspartner

  • Karl-Franzens-Universität Graz, Institut für Chemie
  • Karl-Franzens-Universität Graz, Institut für Pflanzenwissenschaften
  • Universität Wien, Österreichisches Kompetenzzentrum für Didaktik der Biologie

Laufzeit

September 2012 – Dezember 2014


 

Sparkling Science Projekt

Pollenallergien und (Fein)staub 2


In diesem Sparkling Science Projekt des BMWFW kooperieren die Karl-Franzens-Universität Graz mit dem BRG Kepler, dem BG & BRG Seebacher und dem AECC-Biologie der Universität Wien.


Dieses Projekt ist ein Folge- und Erweiterungsprojekt des Sparkling Science Projektes: „Pollen & Feinstaub - gemeinsame Allergieauslöser?“ (Laufzeit 2012-2014). Als zentrales Forschungsziel wird zusammen mit den beteiligten SchülerInnen weiterhin der Frage nachgegangen ob Feinstaub Pollen so verändert, dass das Allergie auslösende Potential des Pollens beeinflusst wird. Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, wurden im Vorgängerprojekt Methoden und Untersuchungsdesigns in der Botanik, der Molekularbiologie und der analytischen Chemie entwickelt, getestet und adaptiert. Auf Basis der bisherigen Untersuchungsergebnisse, soll die Forschung im hier beantragten Projekt fortgesetzt werden.


 Neu kommt hinzu, dass die SchülerInnen gemeinsam mit den WissenschaftlerInnen der beteiligten Disziplinen Botanik, Analytische Chemie und Mikrobiologie, einzelne spannende Aspekte der Forschungsfelder aus verschiedenen Blickwinkeln untersuchen: So gibt es nun einen Feinstaub Schwerpunkt, bei dem mit einem tragbaren Aerosolspektrometer die Feinstaubbelastung in typischen Situationen des täglichen Lebens, sowohl „indoor“ als auch im Freien bestimmt wird. Des Weiteren ist eine Ausweitung der Untersuchungen auf Typ I Allergien geplant, wobei vor allem die Kreuzreaktion zwischen Nahrungsmittel- und Pollen-Allergenen thematisiert werden soll.


In begleitenden Aufgabenstellungen arbeiten die SchülerInnen zu ihrem Wissenschaftsverständnis und zu ihrem Verständnis von naturwissenschaftlichen Forschungsprozessen.


Mit den SchülerInnen werden gemeinsam Unterrichtsmaterialien zu den Forschungsbereichen  erstellt und in Peer – Teaching Situationen erprobt.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf: http://pollen-feinstaub.uni-graz.at/


Weitere Infos zum Sparkling Science Programm erhalten Sie unter: www.sparklingscience.at

Universität Wien
Porzellangasse 4/2/2
A-1090 Wien
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0