Logo der Universität Wien

Grüne Schule

Mission Statement

Die „Grüne Schule“ soll Naturerlebnis und Wissensvermittlung über Pflanzen und ihre Umwelt an außerschulischen Lernorten im städtischen Umfeld (vor allem im Botanischen Garten der Universität Wien) zielgruppenorientiert ermöglichen und methodisch und inhaltlich optimieren.

Ziele

  • Schaffung von Möglichkeiten, die Welt der Pflanzen unter fachkundiger Leitung zu entdecken.
  • Entwicklung und Testung von Zielgruppen- (Familien, Kindergarten- oder Hortgruppen, Schulklassen, StudentInnen- oder Erwachsenengruppen) orientierten Führungen und Projekten nach dem Motto: Natur zum "Be-greifen".
  • Beforschung von Zielgruppen-Wissen und –Erwartungen zur Optimierung der Wissensvermittlung zu speziellen Themen.
  • Entwicklung von Materialien und Medien zur zielgruppenorientiert optimierten Durchführung von Führungen und Projekten zur Vermittlung von Naturerfahrung und botanisch-ökologischem Wissen an außerschulischen Lehrorten.
  • Erfahrungsgewinn und Kompetenzbildung für Studierende der Fächer "Botanik" und "Ökologie" bzw. "Biologie und Umweltkunde-Lehramt" in ihrer zukünftigen Rolle als Wissensvermittler.

Team

Michael Kiehn, Peter Pany, Nadja Rauchberger und zahlreiche weitere MitarbeiterInnen im Rahmen der diversen Führungsprogramme » Homepage der Grünen Schule

Dissertation Peter Pany

Theory and Practice of Learning material development – Evaluation of audience-based knowledge transfer in the Vienna Botanical Garden More than 6000 visitors per year are guided through the Vienna Botanic Garden, most of them pupils between 6 and 18 years old. Many of them thereabouts have their first conscious contact with botany and living plants. Frequently botany seems to be perceived as something uninteresting or boring, so plants are often overlooked in every-day-life. To avoid this “plant-blindness” is one of the aims of the Green-School-Project of the Botanic Garden. Usefulness is considered to be an important criterion for children arranging plants in groups. Therefore useful plants seem to be a good clue for catching pupil’s attention for plants in general. To approximate this goal, a teaching unit will be developed, which will be based on pupil’s existing preconcepts. This information is collected using a newly designed questionnaire. The data is statistically analyzed using methods such as PCA, ANOVA and cluster-analysis. In the second phase of the project learning materials will be prepared which account the interests of the pupils in using plants. Recent research results show that an interest-based approach shall take advantage of facts which are considered as “interesting” by the students and therefore are remembered efficiently because they can be used as “anchors” for new information. These materials will be used to teach groups of pupils in the Botanic garden and should make it feasible for them to build a bridge between the new facts they are taught and the things they still know. Afterwards the influence of this unit on the attitude of the students will be explored. Will it be possible to create a shift of pupil’s interests into the direction of botany and plants in a two-hour unit? To open the eyes of students for the fascinating organisms they meet every day is only the least ambition of this project! The findings of this study and the described procedure in the future will be used to develop more evidence-based learning materials for different topics in the Vienna Botanic Garden.

Publikation

Pany, P. (2010). Ausgedörrt und abgetreten. Über das widrige (?) Leben von Pflanzen in Pflasterritzen. Umwelt & Bildung, 1(2010), 19-21.

Projekte

  1. Allgemeine Führungen im Botanischen Garten (1-stündig) – ideal für "Einsteiger". Altersadäquat werden spannende Informationen vermittelt und (je nach Jahreszeit) z.B. Bambus, Mammutbaum, Lotos, Alpenpflanzen, Pflanzen aus unserem Tropenhaus, unsere Pannonische Gruppe, die Sukkulentengruppe, etc. vorgestellt.
  1. Spezialführungen (1-stündig) und Projekte (2-stündig) – zu einem speziellen Thema; z.B.
    • Tropische Nutzpflanzen und Tropischer Regenwald (ganzjährig)
    • Einheimische Gehölze (ganzjährig)
    • Insektenverdauende Pflanzen (ganzjährig)
    • Winter - Wir machen den Tieren ein Geschenk! (Nov., Dez., Jän.)
    • Frühlingsboten (März, April)
    • Geschichte der Gartenpflanzen (März - Okt)
    • Wir helfen Nützlingen! (März, April)
    • Steppe am Stadtrand - Pannonische Flora (März - Okt.)
    • Blüten- und Bestäubungsökologie (April - Sep.)
    • Lebende Fossilien - Das Futter der Dinos (April - Okt.)
    • Pflanzen an Extremstandorten - Insektivore, Kakteen & Co. (März - Okt.)
    • Drogen-, Gift- und Heilpflanzen (Allergiepflanzen) (Mai - Okt.)
    • Rekordhalter im Pflanzenreich (Mai - Okt.)
    • Nutzpflanzen (Nahrungs-, Faser-, Färbe-, Kraftstoff liefernde Pflanzen) (Mai - Okt.)
    • Gewürzpflanzen aus aller Welt (Mai - Okt)
    • Antike Küchenkräuter und andere Nutzpflanzen (Mai - Okt)
    • Blumensprache - Pflanzen als Kommunikationsmittel (Mai - Sep.)
    • Märchenpflanzen (Mai - Okt)
    • In 2 Stunden um die Welt - eine Reise zu Pflanzen aus 6 Kontinenten (Mai - Okt.)
    • Zauberpflanzen - von Harry Potter bis Miraculix (Juni - Sept)
    • Früchte und Samenverbreitung (Sep., Okt., Nov.)
    • Farbenfroher Herbst (Okt., Nov.)
  1. Sonstige Veranstaltungen
    "Familientage" (www.familientage.at) des Vereins wienXtra

Partner

Universität Wien
Porzellangasse 4/2/2
A-1090 Wien
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0